Deutscher Gewerkschaftsbund

03.07.2017

"Rente muss für Würde reichen"- DGB-Sommeraktion in Karlsruhe

Dem grauen Nieselwetter zum Trotz haben rund 300 Gewerkschaftsmitglieder aus der DGB Region Nordbaden am Samstag, den 1. Juli 2017 in Karlsruhe ihre Forderung nach einem Kurswechsel in der Rentenpolitik deutlich gemacht. Vor dem Schloß bildeten sie gemeinsam als menschliche Großbuchstaben das Wort „WÜRDE“. Denn: Rente muss für Würde reichen!

Nach der passenden musikalischen Einstimmung durch Bernd Köhler und Laurent Leroi begrüßten DGB Regionsgeschäftsführer Lars Treusch und der Vorsitzende des DGB-Stadtverbands Dieter Bürk die zum Teil mit Bussen angereisten GewerkschafterInnen. Martin Kunzmann, DGB-Landesvorsitzender, sprach den Anwesenden aus der Seele: „Es ist beispiellos, dass ein bewährtes, leistungsstarkes und kostengünstiges Sicherungssystem in der Bundesrepublik derart geschleift wurde wie die gesetzliche Rente! Die Politik hat ein immenses Sparprogramm für die Arbeitgeber aufgelegt. Die Kosten hierfür tragen wir alle, vor allem die abhängig Beschäftigten – und zwar alte und junge. Vor allem im Interesse der jungen Menschen muss die gesetzliche Rente dringend wieder gestärkt werden!"  

Um diesen und weiteren Forderungen für ein würdevolles Leben im Rentenalter Nachdruck zu verleihen und den Kern des Rentenproblems zu  verdeutlichen, zogen die GewerkschafterInnen gemeinsam von der Bühne beim Brunnen direkt vor das Schloss und stellten sich so auf, dass sie gemeinsam das Wort "WÜRDE" formten. Dies war vom Schlossturm aus sehr gut zu erkennen. Dieser erfolgreiche Abschluss der Aktion wurde wiederum vom kämpferisch aufspielenden Duo Köhler / Leroi begleitet.

 


Nach oben