Deutscher Gewerkschaftsbund

17.01.2017

Jetzt unterzeichnen: "Schluss mit Hass und Hetze!" Petition gegen Rechts

Karlsruher Netzwerk gegen Rechts sammelt Unterschriften für Petition an Gemeinderat

Der DGB in Karlsruhe unterstützt die Petition "Schluss jetzt! Karlsruhe ohne Hass und Hetze, kein TddZ 2017", die sich an Oberbürgermeister Mentrup und den Gemeinderat wendet:

"Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Mentrup,
sehr geehrte Mitglieder des Gemeinderats,

die seit Anfang 2015 stattfindenden Kundgebungen von Rechtspopulisten und Neonazis im öffentlichen Raum müssen ein Ende haben. Der drohende Nazi-Aufmarsch „Tag der deutschen Zukunft“ am 3. Juni 2017 muss verhindert werden. Ergreifen Sie bitte alle politischen und juristischen Maßnahmen, damit Karlsruhe rassistischem und menschenfeindlichem Gedankengut keinen Raum bietet."

Die Petition kann hier online unterzeichnet werden:

https://weact.campact.de/petitions/schluss-jetzt-karlsruhe-ohne-hass-und-hetze-kein-tddz-2017

Warum ist das wichtig?

Seit Anfang 2015 organisieren Mitglieder des Netzwerk Karlsruhe gegen rechts und des Antifaschistischen Aktionsbündnis Karlsruhe (AAKA) Gegenkundgebungen zu den Aktivitäten der rechten Szene in Karlsruhe. Es wird gehetzt gegen „Flüchtlinge“, „Ausländer“, „Linke“, „Lügenpresse“ und „die Bundesregierung“. Mittlerweile ist wirklich jedem klar: dort marschieren keine „besorgten Bürger“, sondern bekannte Rechtspopulisten und Nazis.

Wir wollen in einer vielfältigen, weltoffenen und solidarische Stadt leben. Das friedliche Zusammenleben in unserer Stadt wird jedoch bedroht von Gruppierungen, die rassistische Hetze betreiben, auf unbegründete Ängste bauen und sie schüren – im Netz und offen auf der Straße.

Die Rechten fühlen sich in Karlsruhe anscheinend sehr wohl: Für den 3. Juni 2017 ist ein Nazi-Aufmarsch zum sogenannten „Tag der deutschen Zukunft“ in Karlsruhe angekündigt. Karlsruhe droht zu einem regelmäßigen Aufmarschort für die rechte Szene über unsere Region hinweg zu werden. Diese Aufmärsche schaden dem Ansehen der Stadt Karlsruhe, beeinträchtigen das Leben vieler Karlsruher/innen, und wirken sich darüber hinaus negativ auf den Wirtschaftsstandort Karlsruhe aus.

Wie können noch mehr Unterschriften gesammelt werden?

Für Aktionen, Infostände und Veranstaltungen kann hier der Petitionstext mit Unterschriftenliste heruntergeladen, kopiert und ausgelegt werden. Die ausgefüllten Unterschriftenlisten sammelt der DGB in Karlsruhe für das Netzwerk gegen Rechts und ergänzt damit die online-Unterzeichnungen.


Nach oben