Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 06 - 20.02.2017

Initiative Schule und Beruf

Initiative Schule Arbeitswelt: DGB bündelt gewerkschaftliche Angebote zum Fach Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung

13.02.2017

Zur Einführung des neuen Schulfachs Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung im kommenden Schuljahr bündelt der DGB die gewerkschaftlichen Angebote für Lehrkräfte und Schulen in Baden-Württemberg.

„Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg sollen zukünftig eine gute Berufs- und Studienorientierung erhalten und die Arbeitswelt aus erster Hand kennenlernen“, sagte Dieter Bürk, Vorsitzender des DGB Stadtverband Karlsruhe. „Wir wollen, dass Schülerinnen und Schüler unabhängig von wirtschaftlich geleiteten Interessen ihren beruflichen und privaten Lebensweg eigenverantwortlich gestalten können“, betonte Bürk.

„Schülerinnen und Schüler müssen auch Betriebs- und Personalräte sowie Jugendvertretungen und deren Gestaltungsmöglichkeiten kennenlernen“, sagte Dieter Bürk. Die Gewerkschaften wollen Schülerinnen und Schülern gerade in der Arbeitswelt und im Wirtschaftsleben einen eigenständigen Blick ermöglichen und ihre Beteiligungskompetenz stärken. Mit einer kostenlosen Handlungshilfe zu Betriebspraktika unterstützen die Gewerkschaften Lehrkräfte und Betriebsräte. „Darüber hinaus bietet die DGB-Jugend mit dem Projekttag Ready-Steady-Go ein Planspiel zur Berufserkundung an, von dem bereits in der Vergangenheit viele Schulen in der Region profitieren konnten“, sagte Dieter Bürk. Mit Böckler-Schule stellt die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung Unterrichtsmaterialien zu aktuellen Themen zur Verfügung, etwa zu Crowdworkern, Industrie 4.0 und dem Mindestlohn. Ergänzt wird das Angebot durch umfassende Themenhefte zur Mitbestimmung, Sozialen Sicherung, Finanzkrise und Globalisierung. Aktuelle Grafiken für den Unterricht liefert monatlich Böckler-Impuls. Alle Materialien stehen kostenlos zum Download zur Verfügung oder können bestellt werden.

Dieter Bürk: „Kritische Fragen zum Wirtschaftssystem sind an den Schulen noch immer eher die Ausnahmen, stattdessen dominiert der homo oeconomicus den Unterricht.“ Die Bildungsplanreform hat nach Auffassung des DGB die Grundlage für kritische Fragen zur sozialen Marktwirtschaft, für alternative Konzepte wie die Gemeinwohlökonomie und die Beschäftigung mit unterschiedlichen ökonomischen Theorieansätze gelegt.

Hinweis:

Homepage der DGB-Initiative Schule Arbeitswelt:
www.bw.dgb.de/extra/initiative-schule-arbeitswelt

Facebook: https://www.facebook.com/initativeschulearbeitsweltbw/


Nach oben