Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 21 - 26.04.2016

Pressenotiz des Bündnisses für Toleranz Sinsheim

Am Samstag Nachmittag, 23. April, haben erneut rund 30 Neo­nazis Sins­heim drei Stunden mit ihren rechten, menschenfeind­lichen Parolen heimgesucht. Als Redner angekündigt waren un­ter an­derem zwei wegen Volksverhetzung und Aufstachelung zum Rassenhass Vorbestrafte. Überraschend und zur Verwun­derung Vieler konnten die Nazis, begleitet von einem enormen Polizeiaufgebot, eine Demonstration vom Wächter durch die Innenstadt zur Theodor-Heuss-Schule und zurück durchführen.

 

Dem Aufruf des Bündnisses für Toleranz zum Protest folgten trotz des schlechten Wetters etwa 100 Gegendemonstranten, darunter junge Antifaschisten und Schüler. In der Allee an der Musikschule brachten die Teilnehmer, wie im Aufruf von 26 Orga­nisationen, Parteien und Persönlichkeiten ange­kündigt, mit kreativen und fantasievol­len Liedern ihren Unmut gegen die bi­zarre Nazi-Veranstaltung zum Aus­druck. In Re­debeiträgen be­kräftigten Vertreter des Bündnisses, von Grünen, SPD und Gewerk­schaftern, weiterhin gegen dumpfe Nazipropaganda in Sinsheim vorzu­gehen.

 

 

Sinsheim, 23.04.2016


Nach oben